Seite auswählen

„Niemand und nichts ist vergessen“

So lautet die Unterschrift auf der Gedenktafel in Weida.
Auch heute, am 11.04.2019 gedachten wieder zahlreiche Menschen dem Todesmarsch der Gefangenen aus dem KZ Buchenwald. Auch Zeitzeugen waren dabei.

Auf der Strecke Köstritz – Gera – Weida wurde im Jahr 1945 eine Gruppe Gefangener aus dem KZ Buchenwald über diese Strecke getrieben. Die Menschen waren in erbärmlichem Zustand. Viele starben an Hunger, Durst, Krankheiten.

Der Buchenwald Gedenklauf findet jährlich auf diesem Teilstück statt.

Beitrag in der OTZ: https://gera.otz.de/web/gera/startseite/detail/-/specific/Buchenwaldgedenklauf-in-Gera-926826067

Der Bürgermeister aus Weida war anwesend und sprach ein paar Worte. Ansonsten konnte ich nur Vertreter der Linken erkennen. Ich frage mich wie es sein kann, dass in der heutigen Zeit so viel über Antifaschismus gesprochen wird, aber kaum Vertreter der anderen Parteien an solchen Gedenkveranstaltungen teilnehmen. Wie viel Antifaschismus steckt wirklich in der CDU, SPD, FDP usw.?